ÜBER MICH

Schon als ich klein war, hat mich die Fotografie immer interessiert. Die analoge Leica meines Opas damals hat mich fasziniert, auch wenn ich nicht wusste, wie ich damit umgehe. Lange Zeit passierte gar nichts. Hier und da mal eine Kamera in der Hand gehabt oder mal nach einer geschaut, aber kaum Fotos gemacht. 

Dann kam 2013 der Zeitpunkt, als ich meine damalige Katze unbedingt auf Bildern festhalten wollte, also kaufte ich mir eine Kamera. Zugegeben, ich wusste immer noch nicht, wie man solch leistungsstarke Technik auch nur halbwegs einsetzt. Aber die Faszination war sofort wieder da. Ich probierte aus, versuchte den oder diesen Winkel, diese oder jene Einstellung, aber so richtig toll wurden die Bilder nicht, abgesehen von der sehr schönen Erinnerung an meine mittlerweile verstorbene Katze. 

2017 dann packte mich das Fieber. Ich weiß gar nicht was genau der "Auslöser" war, aber ich habe mir eine gebrauchte Kamera gekauft und wollte so richtig loslegen.



Unzählige Youtubevideos, Anleitungen oder Tipps im Internet habe ich mir angesehen. Irgendwas hat aber immer gefehlt. Es ging meist nur um die Technik und Einstellungen (was natürlich wichtig ist). Oder es ging darum, wie ich möglichst viel "Reichweite" erzeuge oder viel Geld damit verdiene. Das war aber gar nicht mein Ziel.

Ich wollte mir eine Auszeit schaffen. Eine Möglichkeit für mich, mal abzuschalten und im wahrsten Sinne des Wortes eine andere Perspektive einnehmen zu können. Die Dinge zu reduzieren auf den Moment, Stichwort Achtsamkeit. ich wollte der Faszination des Anfangs einfach nachgehen. So bin ich dann letztlich auch dabei geblieben und entdecke immer mehr das Minimalischte für mich. Klare Linien, einfache aber nicht langweilige Motive und das Ausblenden von für mich unnötigen Dingen. Eine Reduzierung auf das Wesentliche. 

Daran möchte ich euch teilhaben lassen und mich austauschen. Ich versuche die Dinge anders anzugehen, nicht besser oder schlechter, einfach anders. Dafür schreibe ich viele meiner Gedanken hier auf und lasse euch daran teilhaben. Vielleicht findet ihr dann auch euren ganz persönlichen Zugang zu der Fotografie.